3. Heinersdorfer Familiendrachenfest
 

Nachdem es 2013 kein Drachenfest in Heinersdorf gegeben hatte  und kein geeignetes Gelände dafür zur Verfügung stand, war Klaus Römer auf der Suche, wieder ein Gelände für 2014 zu finden.
Die Suche war erfolgreich ! Klaus rief mich Ende des Jahres an und fragte mich, ob ich wieder die Moderation machen würde. Da Klaus ein guter Freund von mir ist, sagte ich ihm natürlich zu. 
Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass ich im Januar 2014 einen Unfall haben würde ?.
Von Januar bis September sind nun einige Monate vergangen und soweit geht es mir wieder gut. Sogar das Laufen geht wieder fast wie vor dem Unfall.
Da Heinersdorf ein kleines Familiendrachenfest ist, hatte ich mit Klaus verabredet, dass dieses Fest für mich ein Test ist, ob ich schon wieder in der Lage bin, ein ganzes Wochenende auf der Wiese  zu verbringen.
Im Verlauf der Planung zu diesem Fest berichtete mir Klaus, dass es in diesem Jahr auf dem Flughafen Eggersdorf / Müncheberg statt finden würde und zwar im Bereich der Modellflieger. 
(PMC Eggersdorf  Preussen Modellflug Club Berlin Brandenburg )

Da dies auch Neuland für uns war beschloss Klaus in diesem Jahr keine große Werbung dafür zu machen.  Wir waren ja auch bloß Gäste bei den Modellfliegern und durften deren Fläche benutzen. 
Wir mussten auch erst mal herausfinden, wie die zwei unterschiedlichen Sportarten miteinander zurecht kommen. 
Zumal das Ganze auf einem funktionsfähigen Flugplatz stattfand,
 bei dem der Flugverkehr zwar in etlicher Entfernung seine Landebahn hatte und nicht mit der Modellfliegerfläche in Berührung stand. 
Die Modellflieger standen aber per Funk immer mit dem Tower in Verbindung, da seitlich von der Fläche die Tandemspringer landeten. Wenn dies der Fall war, durfte kein Modellflugzeug in der Luft sein.
*
Freitagmittag bezogen wir Quartier in der „Fliegenden Kiste „ und besichtigten danach unser Gelände und trafen auf die Modellflieger, mit denen wir uns sofort gut verstanden und diese auch überwiegend aus Berlin stammten.
Nachdem wir einige Regeln erfahren hatten, waren wir bereit.
Die Befürchtungen, dass Besuchermassen das gesamte Flughafengelände überlaufen würden, konnten wir allen Verantwortlichen schnell wieder nehmen.
In der Endplanung hatte Klaus beschlossen, dies als kleines „privates“ Vereinsfest zu deklarieren. Da keine große Werbung in diesem Jahr dafür gemacht wurde, waren ca. 10 Drachenflieger vor Ort und einige Besucher, die es durch die örtliche Presse mitbekommen hatten.
Mit dem Wetter hatten wir am Samstag richtig Glück, angenehme Temperaturen , viel Sonne und ausreichender Wind zum Fliegen.
Leider gab es eine Höhenbeschränkung  vom Flugplatzbetreiber welches aber nicht weiter problematisch war.

Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Wir beobachten alle den Start des Quadrocopter 


Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...

Der Samstag  endete mit einer Drachenvorstellung von unserem Matthias, der uns nach dem Abendbrot noch einmal auf die Wiese zerrte. Nachdem es dunkel war, führte er uns seine neuen Drachen vor!
Wir waren gefläscht!! 
(nur ein Bild !)

Klick mich und ich werde gross...

(mehr sage ich dazu nicht! Ihr werdet es bestimmt selbst mal sehen)
Es war einfach WOW  und nachdem uns die Mücken reichlich zerstochen hatten, machten wir uns wieder auf den Heimweg in Richtung „Fliegende Kiste“ und unserem Bett. 
Nicht ohne noch einmal bei den Modellfliegern vorbei zu gehen, (die dort Ihre Wohnwagen zu stehen haben) und die dieses Ereignis auch noch mal von Ferne sehen wollten.
Also rauf aufs Moped schnell hingefahren, sodass Matthias die Drachen in Richtung Campingplatz drehen konnte.
(Für die Modellflieger war DAS was ganz Neues) ;-)
Die Nacht brachte uns dann ein heftiges Gewitter mit viel Regen. Wir machten uns einige Sorgen um unseren Peter, der sein Zelt neben der Wiese aufgebaut hatte.
Bei einigen von uns kamen schon „Evakuirungspläne“ in den Kopf und wie wir am Sonntag dann erfahren konnten, kamen diese auch bei einigen der campenden Modellflieger auf.
Am Sonntagmorgen kam Peter dann zum Frühstück zu uns nach vorne und wir erzählten ihm von den Sorgen und Gedanken, die wir uns gemacht hatten.
Peters Antwort war nur, - War doch alles Ok – 
Wir konnten nun alle in Ruhe Frühstücken.
 Der Sonntag zeigte sich wieder von seiner besten Seite mit sehr warmen Temperaturen (schwitz) aber leider ohne Wind !
Aber auch das war nicht schlimm, wenn wir keinen Wind haben, freuen sich aber die Modellflieger und konnten mal richtig loslegen.
So war es uns möglich mal ein wenig Einblick in deren sehr schönen Sport zu bekommen und alle Fragen zu stellen, die uns beim Beobachten der Flüge gekommen sind.
Am Nachmittag packten wir dann unseren Krempel zusammen, verabschiedeten uns von den Modellfliegern 
(PMC Eggersdorf  Preussen Modellflug Club Berlin Brandenburg )
und bedankten uns bei ihnen, dass wir ihr Fluggelände für’s Drachenfliegen benutzen durften, und machten uns auf den Weg nach Hause.

Einen herzlichen Dank sagen wir auch an Katrin Bernd
 (Fliegende Kiste)

Für die Unterbringung der Drachenflieger und deren gute Verpflegung. 

PS:   Es war ein schönes  gemütliches Wochenende , welches ich schon lange nicht mehr erleben konnte !
Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich und persönlich bei 
Karina & Klaus Römer-Artelt
 bedanken, die mir die Teilnahme und den Transfer zu diesem schönen „Drachenfliegerfreffen“ ermöglicht haben.
DANKE, euer Rainer



 
 
 
 
 
 

Klick mich und ich werde gross...

 
RT 
© Rainer Timm
  Luftbilder: © Frank Dorow (PMC Eggersdorf  Preussen Modellflug Club Berlin Brandenburg )