1 Familiendrachenfest in
Heinersdorf / Steinhöffel

Anfang des Jahres klingelte mein Telefon und mein Freund Klaus Römer war am anderen Ende. Wir  hatten schon lange nichts von einander gehört, so war die Freude sehr groß von ihm zu hören. Er berichtete mir, dass er ein Familiendrachenfest ins Leben rufen will. Mir schoss sofort der Gedanke in den Kopf, "Aha ein Drachenfest in Spandau" - welches er mir gleich verneinte.
" Wie ? Nicht in Spandau!" Nein in Heinersdorf! -" ist auch OK, ist ja gleich hinter Marienfelde" - er sagte: Nein nicht das Heinersdorf! 

Langsam blinkten die berühmten Drei  über meinem Kopf auf.

Nö - Nö - das Heinersdorf bei Fürstenwalde!

" wie kommste denn da hin "

Dann erzählte er mir, dass er schon lange nicht mehr in Spandau wohnt und sein Glück in Heinersdorf gefunden hat. 
Ich freue mich sehr, dass Klaus wieder glücklich ist!
Ok - dann Heinersdorf bei Fürstenwalde!
 

Wir machten einen Termin aus und trafen uns zum Geländeanschauen. Leider haben wir nicht das Gelände bekommen, welches wir eigentlich haben wollten, die Fläche war zu diesem Zeitpunkt frisch eingesäht. 

Aber der Besitzer des Schlachthofs gab uns die schöne Wiese neben seinen Gebäuden.

Nun begann die übliche Planung solch eines Festes.

Am Freitag den 2.9.2011 trafen Manuel und ich gegen 18:00 auf dem Gelände ein. schnell war ein guter Standplatz gefunden und das Auto konnte für die Nacht umgebaut werden. 

Der Samstag begann mit strahlendem Sonnenschein und leider mit nicht all zuviel Wind. Hamburger Sportfreunde waren angereist und auch einige Rixdorfer Sportfreunde fanden den Weg nach Heinersdorf. Auch aus Richtung Frankfurt/ Oder waren einige Sportfreunde gekommen, über die wir uns sehr gefreut haben. Alle versuchten ihre Leichtwinddrachen an den Himmel zu bringen. Die ersten zaghaften Versuche der Zuschauer das Gelände zu erobern, waren erfolgreich. Einige Eltern mit ihren Kindern packten die ersten Kinderdrachen aus.

Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...

Für die Heinersorfer war diese Veranstaltung scheinbar etwas Neues, diesen Eindruck hatten wir erfahrenen Drachenflieger jedenfalls.


Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross...
Karina und Freundin fanden es Toll
Beim 5ten Drachenfest, werden dann aber alle bestimmt locker sein ! 

Die Sonne brannte uns den ganzen Tag ihr Kleid auf den Leib und es war sehr heiß auf der Wiese, dazu kam noch der schwache Wind, der uns das Drachenfliegen erschwerte. Im Abendwind gelang es uns, unsere Genkis an den Himmel zu bringen.

Am Abend nach dem Drachenfliegen trafen wir uns dann alle zum gemütlichen Grillen bei Karina und Klaus und deren Schwiegereltern im Garten.

Nachdem wir uns die Bäuche vollgeschlagen hatten, traten Manuel und ich (unter größter Anstrengung  ) unseren ca. 300 Meter langen Weg zum Auto an. 
Zum Glück hatten wir an die Taschenlampe gedacht, denn der Weg dorthin war schweinedunkel! Aber am Auto angekommen, erwartete uns ein traumhafter Sternenhimmel, welchen wir bei einer letzten Flasche Bier auf uns wirken ließen.

Der Sonntag war wieder sehr sonnig und heiß, aber es war wenigstens Wind zum Drachenfliegen da. Schnell waren die ersten Drachen am Himmel zu sehen und auch die Zuschauer brachten etwas mehr Mut auf, die Fläche zu betreten.

Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Zum Bonbonabwurf konnten wir leider nicht die Bonbonfähre einsetzen, da der Wind dafür nicht ausreichend war. So durften drei große Männer die Bonbons per Hand in die Menge werfen.
Den Kindern war dies allerdings egal, Hauptsache jede Menge Bonbons !

Eltern mit ihren Kindern versuchten auch ihr Glück, deren Kinderdrachen steigen zu lassen und alle hatten ihren Spaß.  Nach dem Mittag kamen langsam immer mehr Zuschauer, die sich das bunte Treiben einmal ansehen wollten.

Alle waren am Schwitzen !

Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
spielten mit dem "Schnurkneul"   oder zogen sich gekühlte Getränke rein,


Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
suchten das "Stöckchen"   oder testeten die Bodenanker.


Klick mich und ich werde gross...
Karina und Klaus zeigten uns ihren "sexy" Edo-Drachen


Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
und alle hatten ihren Spaß beim Drachenfliegen!

Gegen 17:00 Uhr war dann auch für uns der Zeitpunkt gekommen, alles wieder zusammenzupacken, uns zu verabschieden  und den Heimweg anzutreten.
 
 

Ich möchte an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an 
Karina und Klaus Römer - Artelt richten, die dieses erste gelungene Familiendrachenfest in Heinersdorf veranstaltet haben.

Wir freuen uns nun schon auf das 2. Fest im nächsten Jahr und möchten noch einmal DANKE sagen, dass es noch Drachenflieger gibt, die diesen schönen Sport den Menschen näher bringen wollen.
 



 
 
 

RT
© Guido Juchacz, Rainer Timm

 
 
 

1