Öffnung des
Flughafen Tempelhof
und Umgestaltung zur Öffentlichen
Parklandschaft

ir schreiben das Jahr 2010 und wir haben den 8.5.2010 
und ein langersehnter Traum von uns Berlinern wird endlich wahr.
Wie viele Jahre haben wir uns schon auf diesen Moment gefreut!
Nun ist dieser Traum endlich war geworden und das Gelände des Flughafens öffnet sich endlich als Park für die Berliner!

Dieses Ereignis wollten auch wir uns nicht entgehen lassen, so machten wir uns (meine Frau und ich) auf den Weg zum Flughafen.
Da wir nicht sehr weit vom Flughafen entfernt wohnen, hatten wir beschlossen, zu Fuß in Richtung Oderstraße zu gehen, wo es einige Eingänge auf das ehemalige Flugfeld gab. Erstaunlicher Weise brauchten wir bis zum besagten Eingang nur ca. 30 Min, wobei wir nicht einmal schnell gelaufen waren. 
Das Tor war weit geöffnet und die Menschen strömten auf das Gelände in Richtung große Landebahn. Es war ein tolles Gefühl, dieses sonst so verschlossene und gut bewachte Gelände ohne jegliche Probleme betreten zu dürfen.
EINFACH NUR GEIL !
Das ganze Eröffnungsfest war im nördlichen Teil des Geländes an der zweiten kürzeren Landebahn angelegt.
So machten wir uns auf in Richtung Festzelte und Buden. 

Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
überall sportliche Höchstleistungen!


Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...

Wenn man auf der Autobahn am Flughafen vorbei fährt, denkt man: 
"ist schon groß das Gelände".
Aber liebe Leute, lasst euch sagen, wenn ihr da zu Fuß unterwegs seit - dann "Halleluja" ! 
Dann erkennt ihr erst die wahre Größe dieses Geländes!
Nachdem wir uns alles angesehen hatten und die Hälfte des Geländes umlaufen hatten, machten wir uns leicht "Fußkrank" in Richtung Ausgang zum S-Bahnhof Tempelhof. Nachdem wir uns noch die Treppe hochgequält hatten, stand unser Zug auch schon startbereit und auf uns wartend da. Auch S-Bahnhof Hermannstr. fuhr unser Bus sofort zum Einsteigen vor und wir waren nach zwei Stationen wieder zu Hause. Danach Käffchen kochen und Füße pflegen und hochlegen.