Drachenfliegen mit
für Kinder in Pakistan


Ende April erreichte mich eine Anfrage von Amnesty International Ortsgruppe 1312 aus Berlin. Es wurde angefragt, ob wir die Gruppe bei einer Informationsveranstaltung Drachentechnisch in irgendeiner Form unterstützen können. 
Die Gruppe setzt sich für die Menschenrechte pakistanischer Kinder in Haft ein.
Kinder in Pakistan werden trotz anderslautender Gesetzgebung immer noch hingerichtet und die, die auf Grund kleinerer Vergehen verurteilt wurden, verbringen die Haftzeit oft unter unannehmbaren Bedingungen.
Da in Pakistan das Drachenfliegen eine weitverbreitete Tradition hat, soll das Drachenfliegen zum Aufhänger gemacht werden, um unsere Bevölkerung auf die Notlage der pakistanischen Kinder aufmerksam zu machen.
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Wir brauchten nicht lange zu überlegen, ob wir uns für dieses Projekt einsetzen, also boten wir sofort unsere Unterstützung für diese Aktion an. Die Ortsgruppe 1312 versuchte nun ein geeignetes Arial zu finden auf dem diese Veranstaltung stattfinden durfte. Nun musste noch die Berliner Bürokratie überwunden werden und alle Genehmigungen eingeholt werden. Einige geeignete Orte durften leider aus Sicherheitsgründen nicht für diese Informationsaktion genutzt werden, da sie im Bannkreis des Regierungsviertels liegen.(LEIDER !)
Der genaue Veranstaltungstermin stand zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht 100%ig fest . Schnell kristallisierte sich der 18.September 2004 für die Veranstaltung heraus und als Gelände wurde nun der Britzer-Garten ausgewählt und genehmigt.

Der 18.9.2004 war nun endlich gekommen und die Aktion konnte beginnen. Ich machte mich recht früh auf den Weg, um gegen 9:30 Uhr vor Ort zu sein.
Wir wollten noch unseren Bereich abstecken bevor sich der Park mit Menschen füllte. Das Wetter zeigte sich auch von seiner freundlichen Seite mit 22° und leichtem Wind. Die Truppe von Amnesty war gerade am Autoausladen als ich schwer bepackt die Wiese erreichte. Nach der Begrüßung wurde bei Amnesty der Pavillon aufgestellt und die Werbeflächen wurden bestückt.

Die Aufbauphase
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...

Ich steckte unseren Bereich schnell ab und besorgte einige Stühle die wir zum Sitzen und zum Befestigen unseres Banners benötigten. Nachdem Klaus und Sabine mit einem dick gefüllten Bollerwagen und einer ebenfalls gefüllten Sitzkarre  eingetroffen waren, wurden sofort einige Drachen in die Luft gelassen.

Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...

So langsam trudelten auch die anderen aus unserer Truppe auf der Wiese bei uns ein. Dörte und Markus vom DCB gesellten sich auch zu uns und gemeinsam ließen wir nun unsere Drachen steigen.
Da ein wunderbarer Tag vor uns lag, füllte sich das Gelände recht schnell mit Besuchern und Drachenfliegern - oder jennen die es einmal werden wollen. 
Auch bei Amnesty füllte sich der Infostand mit einigen Leuten und immer wieder interessierten Gartenbesuchern, die Näheres wissen wollten. 
Amnesty verteilte seine  Flyer und informierte die Besucher über die Missstände in Pakistan.

Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross...
Ein großer Drachen, auf dem 
Klick mich und ich werde gross...
die Besucher unterschreiben
konnten
Die Besucher konnten sich auch in Protestlisten eintragen, die an die Regierung nach Pakistan geschickt werden und somit ihren Unmut an diesem Zustand bekunden.
Klick mich und ich werde gross...
der schönste selbst gebaute Kinderdrachen wurde 
von Amnesty mit einem kleinen Präsent  belohnt
Für uns Drachenflieger gab es zwei abgeschnittene Drachen zu beklagen, von denen einer durch eine Rettungsaktion vom Baum geholt werden konnte. Leider konnte der andere nicht mehr geborgen werden,  denn der Wind trug ihn fort und keiner hatte gesehen, wohin.(Der Drachen wurde gefunden und von einem netten Menschen an den Besitzer zurückgegeben. Ein herzliches Dankeschön an den ehrlichen Finder !!) Von der Sonne gezeichnet ( und mit einer "Sauerstoff-Vergiftung" ) packten wir alle, leicht geschwächt, gegen 17:30 Uhr langsam unsere Taschen wieder ein, um nach Verabschiedung von den Amnesty- Leuten unseren Heimweg anzutreten.
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Hmm,  das muss doch gehen
Klick mich und ich werde gross...
schauen wir mal !
mal kräftig Pusten
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross...
und alles wieder schön aufrollen Axel
Klick mich und ich werde gross...
Christianna gehörte auch wieder zu unseren Opfern 

Wir alle fanden diesen Tag super gelungen  und luden Amnesty zu uns, am 9+10.10.04, nach Locktow zum Drachenfest ein.

RT
  © Rainer Timm
PS: Liebe Grüße an meine " Homepage-Hauptbewohnerin " Heike, die ich einmal kennnenlernen durfte. 
Ich bin doch schnell oder? 
Gruß Rainer